Header



 

Bei diesem zweiten Beispiel handelt es sich um ein Nebengebäude des Klosters Marienthal in Hamminkel, NRW.

Dieses wurde komplett saniert. In diesem Zusammenhang wurden mehrere neue Wohnungseinheiten gestaltet.

Die Besonderheit war vorliegend, dass es zwei unterschiedliche Vorgehensweisen bzgl. der Gestaltung der Bodenkonstruktion gab.

 

 

Holzbalkendecke mit Janßen-Fußbodenheizung

Zum einen war die Aufgabenstellung dergestalt, dass man die Fußbodenheizung in die vorhandene Balkenlage integrieren musste, um keine weitere Aufbauhöhe zu verlieren, da die Treppenantritte, Türlaibungen etc. dies nicht zugelassen hätten.

Darüber hinaus gab es in einigen Räumen einen kompletten Neuaufbau der Lagerholzunterkonstruktion mit Integration der Janßen-Fußbodenheizung.

 

Holzbalkendecke mit Janßen-Fußbodenheizung

Vorliegend sehen Sie, dass innerhalb der bestehenden Balkenlage neue Lagerhölzer eingebracht wurden, welche nunmehr den 30 mm Hohlraum für die Integration der Janßen-Fußbodenheizung herstellen werden.

 Holzbalkendecke mit Janßen-Fußbodenheizung

In Im Regelfall verwenden die Bodenbauer hierfür ein sog. "Konstruktionsvollholz" (KVH).

 Holzbalkendecke mit Janßen-Fußbodenheizung

Hier ein erster Blick auf den Heizkreisverteiler des Obergeschosses, welcher im Flurbereich platziert wurde.

 Holzbalkendecke mit Janßen-Fußbodenheizung

Auf diesem Foto sehen Sie bereits die Heizrohrschlangen aus Kupferrohr, 18 x 1 mm, halbhart.

 Holzbalkendecke mit Janßen-Fußbodenheizung

Es handelt sich um 5 Meter lange Kupferrohrstangen, welche entweder durch Löten oder Verpressen miteinander verbunden werden.

Holzbalkendecke mit Janßen-Fußbodenheizung

Die Bogenbereiche der Heizschlangen werden entweder mit einem Biegegerät erstellt oder man verwendet alternativ zwei 90°-Bogenformstücke. Hierüber trifft der Heizungsbauer die Entscheidung. Ebenso über die Frage, ob gelötet oder verpresst wird. Fachgerecht ausgeführt sind beide Verbindungsmethoden sicher.

 Holzbalkendecke mit Janßen-Fußbodenheizung

Vorliegend wurden die Kupferrohre mittels Verpressen miteinander verbunden.

Es gibt unterschiedliche Verpressungssysteme mit unterschiedlicher Qualität. Viele unserer Netzwerkpartner haben auf Nachfrage sehr gute Erfahrungen mit dem System der Firma "Viega" gemacht.

 Holzbalkendecke mit Janßen-Fußbodenheizung

Hier ein erster Blick in einen Raum des Untergeschosses.

Dort wurde die Janßen-Fußbodenheizung nicht in eine bestehende Holzbalkendecke integriert - statt dessen wurde auf dem Beton-Rohboden ein Neuaufbau mit Lagerhölzern durchgeführt.

 Holzbalkendecke mit Janßen-Fußbodenheizung

Dazu wurde eine sog. "Kreuzlattung" erstellt. Die Heizrohre werden nicht fixiert, sondern liegen punktuell auf der Kreuzlattung auf.

Dadurch ist eine ungehinderte Längenausdehnung während des Heizbetriebs gewährleistet, ohne dass es zu Druck- und Zugspannungen im Heizsystem bzw. der Bodenkonstruktion kommen kann.

 Holzbalkendecke mit Janßen-Fußbodenheizung

In der unteren Balkenlage wurden Versorgungsleitungen untergebracht. In der 30 mm hohen, oberen Balkenlage wurden die Heizrohre verlegt. Die untere Balkenlage wurde später noch mit einer Wärmedämmschüttung aufgefüllt. Anschließend wurden die Aluminium-Wärmeverteiler auf die Heizrohre aufgesteckt.

 Holzbalkendecke mit Janßen-Fußbodenheizung

Um die Heizrohre von einem Gefach ins nächste führen zu können, werden die Lagerhölzer mit entsprechenden Einschnitten versehen.

Diese sind im Regefall ca. 30 mm breit und tief. Wenn es mal - wie hier - 40 mm sein sollten, so ist auch dies völlig unbedenklich.

 Holzbalkendecke mit Janßen-Fußbodenheizung

Nachfolgend sind einige Fotos des ersten Obergeschosses zu sehen.

Sie erinnern sich - eine bestehende Balkenlage, welche um 30 mm hohe Lagerhölzer ergänzt wurde.

Holzbalkendecke mit Janßen-Fußbodenheizung
   Holzbalkendecke mit Janßen-Fußbodenheizung
   Holzbalkendecke mit Janßen-Fußbodenheizung

Um später eine einheitliche Höhe zur Aufnahme der Massivholzdielen zu haben, wurden die alten, ursprünglichen Balken teilweise um einige Zentimeter abgehobelt.

 Holzbalkendecke mit Janßen-Fußbodenheizung

Am Tag dieser Fotografie waren die Hobelarbeiten noch nicht vollständig abgeschlossen.

 Holzbalkendecke mit Janßen-Fußbodenheizung

Hier und auf den nachfolgenden Fotos sehen Sie die fertig montierten Heizrohrschlangen zwischen den neuen Lagerhölzern im ersten Obergeschoss.

Bevor die Aluminium-Wärmeverteiler aufgebracht werden, ist die Dichtigkeit des  gesamten Rohrsystems mittels Druckprobe zu überprüfen.

 Holzbalkendecke mit Janßen-Fußbodenheizung
   Holzbalkendecke mit Janßen-Fußbodenheizung
   Holzbalkendecke mit Janßen-Fußbodenheizung

Hier sehen Sie wie eine Vorlaufleitung im oberen Bereich vor der Wand die Gefache kreuzt.

 Holzbalkendecke mit Janßen-Fußbodenheizung

In einigen Situationen war es nicht zu vermeiden, dass die alte Balkenlage sich mittig im neu geschaffenen Gefach befand, genau dort, wo eigentlich das Heizrohr verlaufen sollte.

 Holzbalkendecke mit Janßen-Fußbodenheizung

In solchen Fällen hat man sich dann beholfen, indem an den Flügel des Aluminium-Wärmeverteilers einseitig gekürzt hat, was unproblematisch möglich ist. So kann man auf jede unvorhergesehene Bausituation reagieren.

 Holzbalkendecke

Hier wurde die alte Balkenlage eingeschnitten, um das Heizrohr im Bogenbereich von einem Gefach ins nächste führen zu können. Selbstverständlich ist dies vorher mit dem Statiker zu besprechen. Aus unserer Erfahrung von über 50 Jahren und hunderter Bauvorhaben mit historischen Holzbalkendecke können wir aber mitteilen, dass ein Einschneiden von 30-40 mm in keinem einzigen Fall aus statischen Gründen nicht möglich war.

 Holzbalkendecke mit Janßen-Fußbodenheizung

Hier sehen Sie ein Beispiel für ein verpresstes 90°-Bogenformstück.

 Holzbalkendecke mit Janßen-Fußbodenheizung

Nachfolgend sehen Sie einige Fotobeispiele von der Rohrführung im Rahmen einer historischen Holzbalkenlage.

 Holzbalkendecke mit Janßen-Fußbodenheizung
   Holzbalkendecke mit Janßen-Fußbodenheizung
   Holzbalkendecke mit Janßen-Fußbodenheizung
   Holzbalkendecke mit Janßen-Fußbodenheizung
  Holzbalkendecke mit Janßen-Fußbodenheizung
  Holzbalkendecke mit Janßen-Fußbodenheizung

Hier noch einmal ein Blick auf den Heizkreisverteiler im ersten Obergeschoss.

Unsere Kunden können jeden großhandelsüblichen Heizkreisverteiler ihrer Wahl mit den Janßen-Flächenheizungen kombinieren.

Hinsichtlich Qualität und Preis der Heizkreisverteiler gibt es Unterschiede - Ihr Heizungsbauer wird Sie hierüber beraten können.

Holzbalkendecke mit Janßen-Fußbodenheizung

Zum Einsatz kommt ein großhandelsübliches Kupferrohr, 18 x 1 mm, halbhart, Stangenmaterial.

 Holzbalkendecke mit Janßen-Fußbodenheizung
   Holzbalkendecke mit Janßen-Fußbodenheizung
   Holzbalkendecke mit Janßen-Fußbodenheizung
  Holzbalkendecke mit Janßen-Fußbodenheizung
  Holzbalkendecke mit Janßen-Fußbodenheizung
  Holzbalkendecke mit Janßen-Fußbodenheizung

Wichtigste Voraussetzung für die Integration der Janßen-Fußbodenheizung in eine Holzbalkendecke ist somit ein Hohlraum von 30 mm Höhe innerhalb der Gefache und über die gesamte Gefachbreite - also direkt unterhalb des späteren Oberbodens (oder unterhalb eines Blindbodens) - zur Aufnahme der Kupferrohre mit den aufgesteckten Aluminium-Wärmeverteilern.

Holzbalkendecke mit Janßen-Fußbodenheizung

Die Vor- und Rücklaufleitungen zu den einzelnen Heizkreisen werden mit einer großhandelsüblichen  Rohrisolation ummantelt.

Holzbalkendecke mit Janßen-Fußbodenheizung

Je nach Anzahl der Räume auf der Etage können schon einmal einige Zuleitungen innerhalb eines Gefaches verlaufen.

 

Holzbalkendecke mit Janßen-Fußbodenheizung

Nachdem die Kupferrohrheizschlangen erstellt sind, kann von oben mit dem Aufstecken der Aluminium-Wärmeverteiler begonnen werden. Diese haben eine gewisse Vorspannung und rasten fest auf dem Heizrohr ein. Die Wärmeverteiler sind - im Gegensatz zu vergleichbaren Produkten einiger  Mitwettbewerber - nicht aus verzinktem Blech, sondern aus 99-prozentigem Reinaluminium gefertigt.

 

 

Holzbalkendecke mit Janßen-Fußbodenheizung

Sie umfassen das Heizrohr auf ca. 2/3 seines Umfangs. Diese Werte garantieren eine exzellente Energieübertragung vom Kupferrohr auf die Wärmeverteiler.

 

Holzbalkendecke mit Fußbodenheizung

Möglicherweise wissen Sie bereits, welcher Sinn hinter dem großflächigen Einsatz der Aluminium-Wärmeverteiler steht - das zu erreichende Ziel einer erstklassigen Fußbodenheizung ist die sog. "isotherme Fußbodenoberfläche". Dies bedeutet nichts anderes, als dass an jeder Stelle des Bodens dieselbe Temperatur herrscht. Dies kann in der Praxis kein Heizsystem leisten, gleichwohl muss es das Ziel sein, sich diesem Ideal zu nähern.

Holzbalkendecke mit Fussbodenheizung

Häufig sind im Rahmen von Altbausanierungen oder bei der Integration der Fußbodenheizung in bestehende Holzbalkendecken die Gefachbreiten bauseitig vorgegeben. Für diese Fälle bieten wir Aluminium-Wärmeverteiler mit Sonderlängen von 120 - 600 mm an. Zunächst wird ein detaillierter Balkenplan erstellt und in einem zweiten Schritt werden die Aluminium-Wärmeverteiler individuell und exakt den verschiedenen Gefachbreiten angepasst. So ist man mit der Janßen-Fußbodenheizung im Trockenaufbau jeder Bausituation gewachsen.

(vergrößertes Foto)

Holzbalkendecke

Mit der Janßen-Fußbodenheizung können Sie jeden Holzboden – gleichgültig welcher Holzart, Holzbodenstärke, Holzbodenlänge oder Holzbodenbreite – erfolgreich und schadenssicher beheizen.

Vorliegend wurde ein Lärche-Massivdielenboden verbaut. Bezüglich des unterschiedlichen Quell- und Schwindeverhaltens der einzelnen Holzarten wird Sie Ihr Holzbodenanbieter beraten.

Holzdielenboden verlegen

Die Massivholzdielen werden im Regefall verschraubt - entweder im Bereich von Nut und Feder (wie hier zu sehen) oder alternativ von oben.

(vergrößertes Foto)

Holzdielen verschrauben in der Nut

Bodenoberflächentemperaturen, die von einer Janßen-Fußbodenheizung erzeugt werden, können nicht zu einer heizungsbedingten Fugenbildung führen. Ein Holzboden schwindet über das natürliche Maß von 0,1 – 0,5 mm nur dann, wenn die Raumfeuchte im Winter zu weit absinkt.

(vergrößertes Foto)

Lärchendielenboden verlegen

Darum möchten wir noch einmal ausdrücklich darauf hinweisen, dass die relative Luftfeuchtigkeit des Raumes im Auge behalten werden sollte.

Dielenboden verschrauben

Die Aluminium-Wärmeverteiler liegen später nicht vollflächig am Oberboden an. Dies ist vor dem Hintergrund einer möglichst ausgeglichenen Oberflächentemperatur auch gar nicht erwünscht.

Durch bloßes Handauflegen werden Sie später nicht feststellen können, ob sich die Hand direkt über dem Heizrohr, im Bereich des Alu.-Verteilers oder direkt über einem Lagerholz befindet - so gleichmäßig wird die Temperatur sein.

(vergrößertes Foto)

Holzbalkendecke mit Janßen-Fußbodenheizung

Hier und auf dem nachfolgenden Foto können Sie noch einmal sehr schön sehen, dass die Aluminium-Wärmeverteiler eine leichte V-Form haben und nicht vollflächig am Oberboden anliegen.


(vergrößertes Foto)

Holzbalkendecke mit Janßen-Fußbodenheizung

So wird bereits durch die Konstruktion des Heizsystems für eine möglichst ausgeglichene Bodenoberflächentemperatur gewährleistet, was dem Ideal einer Flächenheizung entspricht.

(vergrößertes Foto)

Holzbalkendecke

Noch ein statischer Hinweis: Das wassergefüllte Kupferrohr mit den aufgesteckten Aluminium-Wärmeverteilern hat pro m² ein Gewicht von ca. 5 kg.

(vergrößertes Foto)

Holzbalkendecke mit Lärchendielenboden

Nach der Montage des Heizrohrsystems kann mit der Montage des Holzbodens begonnen werden. Idealerweise werden die Aluminium-Wärmeverteiler erst kurz vorher auf die Heizrohre aufgesteckt, damit eine Beschädigung der Heizfläche während der Holzbodenmontage verhindert wird.

(vergrößertes Foto)

Sollten Sie noch Fragen zur Integration einer Janßen-Fußbodenheizung in eine Holzbalkendecke haben, zögern Sie bitte nicht uns anzurufen!

Lärchendielenboden

Fotogalerie Menu